Erfolgreiche Lehrstellensuche in 5 Schritten

Foto: istockphoto.com/HYWARDS

Die Suche nach der richtigen Ausbildungsstelle ist nicht immer einfach. Doch wer die folgenden 5 Schritte beachtet, hat mehr Erfolg bei der Suche und dem Start ins Arbeitsleben.

Das Ende der Schulzeit naht, dein Berufswunsch steht fest und du freust dich schon auf das Berufsleben. Zuvor gilt es aber noch, eine passende Lehrstelle zu finden. Damit es mit der Ausbildungsstelle klappt, haben wir ein paar wertvolle Tipps für dich:

1. Bin ich geeignet?

Du weißt genau, was du beruflich machen möchtest? Perfekt! Aber hast du auch genau überprüft, ob deine persönlichen Voraussetzungen zum Traumberuf passen? Zum Beispiel fachlich: Reichen deine aktuellen Abschlüsse aus oder musst du zunächst noch weitere Qualifikationen erwerben? Oder zum Thema Gesundheit: Manche Jobs erfordern ein 100-prozentiges Sehvermögen, zum Beispiel der Beruf des Fluglotsen – andere sind für Allergiker ungeeignet, wie beispielsweise Frisör oder Bäcker.

2. Gib auch anderen Berufen eine Chance

Du möchtest unbedingt Kfz-Mechatroniker werden, aber im Briefkasten landen nur Absagen? Die meisten bewerben sich nur auf Berufe, die sie bereits kennen. Es ist sinnvoll, auch nach ungewöhnlicheren oder weniger bekannten Lehrstellen Ausschau zu halten. Da ist die Konkurrenz meist kleiner. Zu vielen Berufen gibt es verwandte Ausbildungen, wie wäre es zum Beispiel mit dem Job als Industrieelektriker?

3. Augen und Ohren offen halten

Ob online, in der Tageszeitung, bei der Arbeitsagentur oder über Bekannte – es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um auf neue Stellen aufmerksam zu werden. Unternehmen veranstalten häufig auch einen Tag der offenen Tür, bei dem man in den Job hineinschnuppern kann. Vielleicht kannst du dort erste Kontakte knüpfen oder mit den Chefs ins Gespräch kommen. Das verschafft dir einen Vorteil gegenüber Mitbewerbern.

4. Dickes Fell

Sei geduldig, wenn es nicht sofort mit der gewünschten Lehrstelle klappt. Du hast bereits sehr viele Absagen erhalten? Dann prüfe ruhig nochmal kritisch deine Bewerbungsunterlagen. Stimmen bei Anschreiben und Lebenslauf Optik und Rechtschreibung oder haben sich doch vielleicht Fehler eingeschlichen? Fehlen Zeugnisse? Bitte ruhig jemanden um Hilfe, einem Unbeteiligten fällt eher etwas auf.

5. Geschafft!

Flattert endlich eine Zusage ins Haus, ist das ein Grund zur Freude. Natürlich solltest du dir mit der Unterschrift nicht zu viel Zeit lassen. Trotzdem ist ein wenig Bedenkzeit bei so wichtigen Entscheidungen völlig okay. Gehe den Vertrag also ruhig noch einmal genau durch, auch der kritische Blick deiner Eltern kann nicht schaden.

Wir wünschen dir viel Erfolg!