So bereitest du dich richtig auf dein 2. Vorstellungsgespräch vor

istockphoto.com_AlexRaths

Du bewirbst dich als Azubi und hast nach dem Vorstellungsgespräch einen zweiten Termin bei der Firma bekommen? Das ist schon mal ein Grund zur Freude. spleens academy sagt dir, was es damit auf sich hat und wie du dich perfekt vorbereitest.

Eines Vorweg: Mit einer Einladung zum zweiten Vorstellungsgespräch hast du die erste Hürde gemeistert. Herzlichen Glückwunsch! Du bist als Bewerber in der engeren Wahl. Doch warum hat dein Schulkamerad nach dem ersten Bewerbungsgespräch bei einem anderen Unternehmen gleich eine Zusage bekommen, während du die ganze Aufregung erneut durchmachen musst? Was genau hat es mit dem zweiten Gespräch auf sich?

Warum zweite Runde?

Je nach Unternehmen und den internen Abläufen gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen beim Bewerbungsverfahren. Ist der Chef mit dabei, kann es auch schon nach dem ersten Termin eine Zusage geben. In größeren Unternehmen ist es üblich, dass verantwortliche Mitarbeiter eine kleine Vorauswahl treffen. Dann erst kommt der Chef oder Personalverantwortliche dazu. 

Erste Hürde ist geschafft

Das bedeutet: Die Einladung zum zweiten Vorstellungsgespräch ist ein gutes Zeichen, dass du mit deiner Persönlichkeit und deinem Lebenslauf überzeugt hast und die erste Hürde geschafft ist. Trotzdem solltest du nicht vergessen, dass die Konkurrenz nicht schläft. Deshalb solltest du dich auf jeden Fall noch einmal gründlich vorbereiten.  

Bewerbungsfragen, die Zweite

Außerdem ist es ungewohnt eine ähnliche Situation noch einmal, mit teilweise den gleichen Anwesenden, zu durchleben. Deshalb sollte inhaltlich alles mit dem ersten Gespräch übereinstimmen. Aber vielleicht kannst du dir eine andere Variante überlegen, wie du zum Beispiel deinen Werdegang erzählst.

Gespräch Revue passieren lassen

Gut ist es, sich das erste Vorstellungsgespräch noch einmal zu verinnerlichen und sich ein paar Notizen zu machen. Hat dein Gesprächspartner etwas über das Unternehmen, die Ausbildungsstelle, die Arbeitsstrukturen gesagt, das du im zweiten Vorstellungsgespräch aufgreifen könntest? Das zeigt, dass du gut zugehört hast. Womöglich kannst du da ansetzen und dich in der Vorbereitung noch mal genauer mit dem Thema auseinandersetzen.

Checkliste für die zweite Runde

· Nachbereitung des ersten Gesprächs

· Immer die Stellenanzeige vor Augen halten

· Aktiv am Gespräch teilnehmen, auch mal nachhaken

· Gleichwertig den „alten“ und „neuen“ Gesprächspartnern in die Augen blicken

· Immer positiv denken, es ist okay auch mal keine perfekte Antwort parat zu haben

Und keine Sorge, wenn du etwas nervös bist oder sogar eine Absage bekommst. Mit jedem Vorstellungsgespräch lernst du auch neue Situationen kennen und begehst vielleicht auch neue Fehler. Doch nicht umsonst sagt man: Übung macht den Meister.