Nebenjob Schüler

Handygebühren, Klamotten und CDs: Wünsche, die für jeden Jugendlichen ganz schön ins Portmonee gehen. Um das nötige Kleingeld zusammen- zubekommen, nehmen immer mehr Schüler einen Nebenjob an. Dabei müssen einige Regeln beachtet werden.

Warum Nebenjobs?

Schülerjobs gibt es fast überall. Ganz egal ob im Call-Center, im Klamottenladen oder im Kino. Die Wünsche, die man als Jugendlicher hat, werden nämlich immer teurer. Den meisten bleibt gar nichts anderes übrig, als von der Schulbank gleich zum nächsten Job zu laufen, um so das Taschengeld aufzubessern. Neben dem zusätzlichen Geld haben Schülerjobs noch einige andere Vorteile: Man lernt neue Menschen kennen, sammelt Erfahrungen für das spätere Berufsleben und lernt, mit Kunden und Mitarbeitern zu kommunizieren.

Coole Jobs

Wer das Wort Nebenjob hört, denkt meist an Dinge wie das Austragen von Zeitungen oder Dosenstapeln im Supermarkt. Daneben gibt es aber auch eine Menge cooler Angebote für Schüler, die nicht nur Geld, sondern auch jede Menge Spaß bringen. Im Internet unter www.schuelerjobs.de findet man beispielsweise Stellen als Mystery -Shopper oder als Statist. Statisten werden bei Film- oder TV-Produktionen eingesetzt. Es sind die Menschen, die zum Beispiel bei Filmen einfach nur in Cafes sitzen oder über die Straße laufen. Die Aufgabe des Mystery - Shoppers besteht darin, einkaufen zu gehen und die Freundlichkeit und Kompetenz der Verkäufer zu beurteilen. Diese und ähnliche Jobs bringen nicht nur gutes Geld, sondern auch eine Menge Fun.

Jobs finden

Wer auf der Suche nach einem Nebenjob ist, hat zahlreiche Möglichkeiten, einen zu finden: Zum Beispiel im Stellenmarkt in der Tageszeitung oder an Aushängen, z.B für Nachhilfeunterricht an der Schule. Eine große Hilfe ist auch das Internet. Hier findet man eine riesige Auswahl an Schüler- oder Nebenjobs.

Was ist erlaubt?

Da die meisten Schüler noch minderjährig sind und Kinderarbeit in Europa bekanntlich verboten ist, gibt es natürlich Gesetze, die die erlaubten Arbeitszeiten der Jugendlichen genau regeln. Kinder unter 13 Jahren dürfen überhaupt nicht arbeiten. Erst ab dem 13. Lebensjahr kann man sich mit einem Ferien- oder einem Nebenjob das Taschengeld etwas aufbessern. Hierbei gilt aber die Regelung, dass die Jugendlichen während der Schulzeit täglich nicht mehr als zwei Stunden arbeiten dürfen. Zwischen 18 und 8 Uhr darf nicht gearbeitet werden. Natürlich ist auch das Jobben während der Unterrichtszeit streng verboten. Mehr Infos zu Recht, Steuern und Abgaben gibt es unter www.schuelerjobs.de.

Hier gibt´s weitere Infos im Web:

www.schuelerjobs.de

www.arbeitsamt.de

www.jobpilot.de

www.jobscout24.de

www.jobworld.de

www.monster.de

www.ferienjobs4you.de

www.kimeta.de