Zu mir oder zu dir?

istockphoto.com/Spiderstock

Bauchkribbeln, Herzklopfen, Dauergrinsen. So fängt Verliebtsein an. Irgendwann will man mehr als nur Händchen halten. Was vor dem Sex unbedingt besprochen werden muss: die richtige Verhütung.

Der Puls rast, die Knie werden weich, die Gedanken spielen verrückt. Mit vorsichtigen Küssen und zärtlichen Berührungen wächst die Lust. Und irgendwann ist es dann so weit, du bist bereit für mehr. Dann ist es wichtig, sich um Verhütung und Safer Sex zu kümmern. 

Safer Sex – was ist das?

Beim sicheren Sex geht es darum, eine Ansteckung mit HIV oder anderen sexuell übertragbaren Infektionen zu verhindern. Dafür sollen möglicherweise ansteckende Körperflüssigkeiten nicht ausgetauscht werden, dazu gehören Sperma, Scheidenflüssigkeit oder Blut.

Du kannst dich vor HIV oder anderen Infektionen schützen, indem du entweder:

  • In einer festen Partnerschaft lebst, in der beide nicht infiziert und sich treu sind.
  • Safer Sex praktizierst. 

Wie geht Safer Sex?

Kondome bieten den sichersten Schutz, auch vor ungewollten Schwangerschaften. Auch ein nicht Eindringen des Penis in den Körper der Partnerin oder des Partners sowie die Vermeidung von Sperma- und Blutaufnahme beim Oralsex schützt theoretisch vor Infektionen, ist aber häufig nicht immer gewährleistet.

Sex ohne Kondom sollten Paare erst dann haben, wenn ihr euch treu seid, einen negativen HIV-Test absolviert habt und ärztlich abgeklärt habt, dass keiner eine übertragbare Infektion hat.

Wichtig ist es, mit dem Paar über Safer Sex zu sprechen. Es geht um deine Gesundheit und auch der des Partners.