Was du über das Freiwillige Soziale Jahr wissen solltest

istockphoto.com/Neustockimages

Wenn du nach der Schule nicht weißt, was du machen möchtest, kannst du ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) machen. Das solltest du darüber wissen.

Was ist das FSJ?

Das FSJ ist ein Freiwilligendienst. Beim FSJ arbeiten junge Menschen in unterschiedlichen Bereichen, alle sind aber sozial-karikativ oder gemeinnützig. Du kannst im sozialen Bereich tätig werden, aber auch in der Kultur, dem Sport, der Politik, der Denkmalpflege und im ökologischen Bereich.

Wer kann es machen?

Jeder zwischen 15 und 26 Jahren. Ein FSJ dauert zwischen 6 und 18 Monaten, in Ausnahmen 24 Monate und du kannst es auch im Ausland absolvieren.

Wo bist du dann tätig?

Du bist in Einrichtungen tätig wie zum Beispiel

  • Kindertagesstätten
  • Krankenhäuser
  • Jugendkulturzenten
  • Sportvereine
  • politische Organisationen
  • Jugendfeuerwehr

Was lernst du?

Als Freiwilliger erhältst du Einblicke in das Berufsleben und sammelst viele unterschiedliche praktische Erfahrungen. Du kannst dabei ...

  • Eindrücke eines Arbeitsalltags sammeln
  • reinschnuppern in verschiedene Berufe
  • ausprobieren, welche Aufgaben und Tätigkeiten zu dir passen
  • herausfinden, welche Berufsausbildung du nach dem FSJ machen willst und was dir für dein Leben wichtig ist
  • dich in die Gemeinschaft einbringen, zusammen mit anderen Spaß und Freude erleben und ganz unterschiedliche Menschen kennenlernen

Welche Arbeitszeiten hast du und was erhältst du für deine Arbeit?

In der Regel bist du Vollzeit tätig und arbeitest etwa 39 Stunden. Die finanzielle Vergütung („Taschengeld“, Verpflegung, Unterkunft, Fahrtkostenerstattung) variiert stark von Träger zu Träger und selten auch zwischen den Einsatzstellen beim selben Träger. Unterkunft und Verpflegung werden, wenn nicht gestellt, dann finanziell vergütet.