Politik für Anfänger: So kannst du dich politisch engagieren

Bild: Sonja Kostersitz, move:elevator

In der Welt ist viel los. Politik fühlt sich plötzlich sehr nah an. Überall wird hitzig diskutiert: in der Bahn, auf dem Schulhof oder im Betrieb, über Präsident Trump, über das Referendum in der Türkei oder den schrecklichen Krieg in Syrien. Diskutieren allein ist dir zu wenig, du möchtest politisch etwas bewegen? Eine gute Idee. So kannst du vorgehen.

1.     In eine Partei eintreten

Du interessierst dich bereits für eine bestimmte Partei? Dann informiere dich, zum Beispiel online, wie du dort Mitglied werden kannst. Oft kannst du dich online anmelden. Es ist auch möglich, erst einmal Gastmitglied zu werden und Treffen in der Region zu besuchen. Komme mit den Leuten ins Gespräch und du findest heraus, ob ihr zusammenpasst. Generell darfst du mit 16 eintreten, bei einigen Parteien darfst du bereits mit 14 der Jugendorganisation angehören.

2.     Petitionen

Du kannst eigene Ideen mit einer Petition in die Gesellschaft einbringen, dafür musst du keine 18 Jahre alt sein. Jeder darf hier mitmachen. Petition bedeutet Bittschrift oder Gesuch. Der Bundestag hat einen eigenen Petitionsausschuss, zu finden auf der Website des Deutschen Bundestages. Hier kannst du dir Petitionen ansehen und sie unterstützen, kommentieren oder selbst erstellen. Der Ausschuss beschäftigt sich mit den Petitionen. Hat eine Petition 50.000 Unterzeichner erhält, sie eine Anhörung im Bundestag. Petitionen können sogar Gesetze verändern.

Mehr Infos: https://epetitionen.bundestag.de/ oder www.mitmischen.de

3.     Engagement im Verein

In jeder Stadt oder jedem Dorf gibt es Vereine, die sich engagieren, zum Beispiel für interkulturelle und politische Bildung, für Menschen-, Frauen- oder Kinderrechte. Du kannst dich mit ihnen in Verbindung setzen und nachhören, wofür genau sie sich einsetzen und herausfinden, wie du dich selbst einbringen kannst. 

4.     Demos besuchen

Nimm an einer Demo teil und mache so auf wichtige politische Themen aufmerksam. Es gibt immer wieder Demos, zum Beispiel gegen Krieg, gegen Fremdenhass, für Europa oder für Menschenrechte. Hier zählt jeder Bürger, der aufsteht und anderen zeigt, wie wichtig politische Teilnahme ist.

5.     Diskussion im privaten Bereich

Bleib offen in deinen Ansichten und tausche dich mit anderen aus. Es ist immer bereichernd, andere Meinungen zu hören und darüber intensiv zu diskutieren. Du lernst dazu und kannst auch andere in deiner Umgebung beeinflussen. Demokratie lebt von der Diskussion und Auseinandersetzung untereinander – und von Lösungen, die man gemeinsam findet.