Studium ohne Abi? Na, logisch!

Mit dem Schulabschluss in der Tasche beginnen viele erst einmal eine Ausbildung. Aus gutem Grund! Doch was passiert, wenn du irgendwann doch noch studieren möchtest? Geht das ohne Abitur überhaupt?

Einen Beruf von der Pike auf erlernen, endlich eigenes Geld verdienen und unabhängig sein - nach der Schule gleich eine Ausbildung zu beginnen, bringt viele Vorteile. Trotzdem ist der berufliche Werdegang nicht in Stein gemeißelt. Wer sich schließlich doch noch für ein Studium entscheidet, aber kein Abitur oder die Fachhochschulreife gemacht hat, bekommt trotzdem eine Chance.

Berufserfahrung ist Gold wert

Die Möglichkeiten richten sich dabei nach dem persönlichen Werdegang. Zum Beispiel können Interessenten, die ihre Ausbildung abgeschlossen haben und Berufserfahrung gesammelt haben, studieren. Allerdings muss dann der Studiengang zum Beruf passen. Hier wird je nach Hochschule eventuell eine Eignungsprüfung oder ein Probestudium von zwei Semestern erwartet. Das gleiche gilt auch für Berufstätige, die sich für einen fachfremden Studiengang interessieren.

Wer aber eine Aufstiegsfortbildung, zum Beispiel eine Meisterprüfung, bestanden hat, für den gelten die gleichen Zugangsvoraussetzungen wie für Studieninteressierte mit Abitur.

Abi als Königsweg?

Der Grund, warum sich vergleichsweise wenige Berufstätige für den Hörsaal entscheiden, kann auch darin liegen, dass die Regeln noch nicht klar definiert sind. "In Deutschland gilt das Studium mit Abitur als Königsweg", erklärt Sigrun Nickel vom Centrum für Hochschulentwicklung. "Bei einigen Professoren herrschen deshalb noch immer Vorurteile gegenüber den berufstätigen Studienanfängern." Sie empfiehlt daher, sich direkt bei den Universitäten schlauzumachen. Hilfestellung bietet das Internetportal www.studieren-ohne-abitur.de. Hier gibt es alle nützlichen Informationen zum Thema.

"Es findet ein Umdenken statt"

Trotzdem merkt auch Sigrun Nickel, dass sich in dem Bereich etwas tut. "Es findet ein Umdenken statt", stellt sie fest und möchte deshalb jeden ermutigen, der sich für das Studium entscheidet. Es erfordert ein wenig Mut, doch der Versuch lohnt sich allemal. Und wer es schließlich geschafft hat, kann zu Recht stolz auf seine Leistung sein.