Gegen das Fernweh: Karriere im Tourismus

Foto: istockphoto.com/Kuo Chun Hung

Ferne Länder, andere Kulturen und neue Menschen kennenlernen – dich plagt öfter das Fernweh? Dann ist ein Job in der Tourismusbranche perfekt für dich.

Fremde Länder und Kulturen, Abenteuer, Traumstrände – Ausbildungsberufe und Studiengänge im Tourismus sind heiß begehrt. Was steckt tatsächlich hinter der Arbeit in Hotels, bei Fluggesellschaften, in Reisebüros oder bei Reiseveranstaltern?

Animateur, Reiseleiter und Co.

Du willst einen Job, bei dem du im Urlaubsland vor Ort für die Touristen arbeitest? Du bist kommunikativ und stehst gerne im Mittelpunkt? Dann wäre ein Job als Animateur vielleicht das Richtige für dich. Oder du stehst den Gästen als Reiseleiter mit Rat und Tat zur Seite.

Die Ausbildung: Beide Jobs sind keine anerkannten Ausbildungsberufe. Häufig bilden Reiseveranstalter zum Animateur aus. Das dauert in der Regel zwischen 3 und 12 Monaten. Als Reiseleiter werden gerne Quereinsteiger beschäftigt, zum Beispiel Kulturwissenschaftler oder Pädagogen.

Anforderungen: Kommunikationsfähigkeit, Kontaktfreudigkeit, Serviceorientierung, Flexibilität, Fremdsprachen von Vorteil

Tourismuskaufmann/-frau

Als Tourismuskaufmann/-frau, früher Reiseverkehrskaufmann/-frau, arbeitest du meist für Reisebüros und Reiseveranstalter. Du planst, vermittelst und verkaufst hauptsächlich Auslandsreisen für Privatpersonen und organisierst außerdem Geschäftsreisen. Dazu musst du deine Kunden gut über Reiseziele, Routen und verschiedene Möglichkeiten beraten. Auch die Preiskalkulation zählt zu deinen täglichen Aufgaben.

Die Ausbildung: Tourismuskaufmann/-frau ist ein 3-jähriger dualer Ausbildungsberuf in der Reisebranche. Eine Weiterbildung zum/zur Tourismusfachwirt/in ist möglich.

Anforderungen: Kaufmännisches Denken, Verhandlungsgeschick, Organisationstalent, Kommunikationsfähigkeit

Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit

Auch hier gehört die Kundenberatung in Sachen Reiseangebote zu deinem Beruf. Zusätzlich wirst du aber auch für die Planung und Umsetzung von Marketingmaßnahmen des regionalen Tourismus innerhalb Deutschlands ausgebildet. Deshalb arbeitest du in diesem Beruf zum Beispiel für Reiseunternehmen, Freizeiteinrichtungen oder Tourismusbüros. Dort organisierst du dann Veranstaltungen und setzt Verkaufskonzepte um.

Die Ausbildung: Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit ist ein 3-jähriger dualer Ausbildungsberuf im Handel.

Anforderungen: Kaufmännisches Denken, Verhandlungsgeschick, Organisationstalent, Kommunikationsfähigkeit, Kreativität

Hotelfachmann/-frau

Als Hotelfachmann/-frau kommst du zum Beispiel als Bedienung im hoteleigenen Restaurant oder an der Bar zum Einsatz. Aber auch Aufgaben im Zimmerservice, an der Rezeption und Buchhaltung sowie Veranstaltungsorganisation gehören zur Ausbildung. Bist du nicht in einem Hotel tätig, kannst du als Hotelfachmann/-frau auch in Restaurants, Cafés oder Kurkliniken arbeiten.

Die Ausbildung: Hotelfachmann/-frau ist eine 3-jährige duale Ausbildung im Gastgewerbe.

Anforderungen: Flexibilität, Kunden- und Serviceorientierung, Teamfähigkeit, gute körperliche Beschaffenheit

Gesundheits- und Tourismusmanager

Sowohl das Gesundheitsmanagement als auch die Tourismusbranche bieten gute Karrierechancen. Im Studium lernst du, wie du Reisen planst und auch vermarktest. Außerdem stehen unter anderem Personal- und Rechnungswesen, Projektmanagement sowie Wirtschaftsenglisch auf deinem Stundenplan. Nach erfolgreichem Abschluss kannst du zum Beispiel im Hotelmanagement, bei Tourismusverbänden und Reiseveranstaltern, in Sport- und Präventionszentren oder im Management von Krankenkassen arbeiten.

Das Studium: Das Bachelor-Studium dauert in der Regel sechs Semester. Empfohlener Schulabschluss ist die Fachhochschulreife.  

Anforderungen: Wirtschaftliches Denken und Handeln, Interesse an Theorie und Praxis, Begeisterung für verschiedene Kulturen, gute Englischkenntnisse

Das solltest du mitbringen

Für eine Karriere im Tourismus sind folgende Eigenschaften generell von Vorteil:

·      Offenheit

·      Flexibilität

·      Teamfähigkeit

·      Serviceorientierung

·      Gute Fremdsprachenkenntnisse

Reisebüro oder Onlinebuchung

Vergleichsportale, Zimmervermittlungen wie Airbnb und jede Menge Schnäppchen – viele Reisen werden heute mit wenigen Klicks im Internet gebucht. Haben Reisebüros da überhaupt noch eine Chance? Zumindest sinkt die Zahl der Reisebüros seit einigen Jahren – gerade kleine Privatbetriebe haben es immer schwerer. Viele Betreiber, vor allem die großen Namen, wollen deshalb das Zusammenspiel von Online und Offline noch weiter verstärken. Gepunktet wird aber immer noch mit persönlicher Beratung. Wer keine Pauschalreise will, der freut sich über einen maßgeschneiderten Urlaub. Und den gibt’s eben meist doch nur im Reisebüro vor Ort.